Blog

Die märchenhafte Welt der Ruth Frobeen!


Archive


Die Kultur der Möglichkeiten

gepostet von: Ruth Frobeen | gepostet am: November 16th, 2017 | 0 Kommentare

Es gibt keine Zauberstrategie für den Erfolg irgendeiner Sache.

Das wäre auch langweilig, weil dann alles nach Schema F gemacht würde. Furchtbar langweilig, unaufregend und unkreativ. Lehrbuchmäßig. Unmöglich.

Es gibt also keine Zauberstrategie. Aber es gibt Möglichkeiten. Unendlich viele Möglichkeiten. Die Kultur der Möglichkeiten erlaubt uns, mutig, selbstbestimmt und eigenmächtig Entscheidungen zu treffen – und Entscheidungen zu treffen ist aufregend! Das Herz klopft. Die Hände schwitzen. Die Pupillen sind erweitert (Ja, schau ruhig in den Spiegel und staune!). Im Moment der Entscheidung verbindet sich die aufgeregte Flattrigkeit der Möglichkeiten mit dem klaren, ehrlichen Ja! Man hat vielleicht sogar das Gefühl, abzuheben. Das hört sich nach Liebe an? Das ist auch Liebe! Wenn wir uns entscheiden, wählen wir aus unendlich vielen Möglichkeiten. Wir legen uns fest. Wir lieben das Ding, für das wir uns entscheiden. Zumindest glauben wir, es mehr zu lieben als die anderen Möglichkeiten.
Die Kultur der Möglichkeiten also. Sie führt dazu, dass wir gleichzeitig Ja! und Nein! sagen. Denn wer Ja sagt, sagt immer auch Nein. Nein, die Pizza bestelle ich nicht, denn ich bestelle Gnocchi. Nein, ich fahre nicht Bus, denn ich gehe zu Fuß. Nein, ich biete das Buch keinem Verlag an, denn ich verlege es selbst. Wir wägen ab und entscheiden uns für das, was wir für das Beste halten. Natürlich irren wir uns auch mal. Dann können wir gegensteuern, wenn wir nicht zu faul sind und die Fehlentscheidung als gegeben hinnehmen. Wir haben die Freiheit, uns in jedem Moment zu verändern. Ich finde das irgendwie beruhigend.
In meinem Roman geht es auch um Möglichkeiten, und um Menschen, die Wege einschlagen und Entscheidungen treffen. Als ich mit dem Schreiben begann, standen mir für die Geschichte alle Möglichkeiten offen. Ich musste viele Entscheidungen treffen, um der Geschichte eine Form, ein Gesicht und eine Sprache zu geben. Die Entscheidungen gelten nur für dieses Buch. Und nur ich konnte sie treffen. Das ist schon eine große Verantwortung! :D
Und nun stehen der Geschichte alle Möglichkeiten offen. Sie kann fliegen und irgendwo landen. Ich hoffe, das tut sie. Ich wünsche mir für die Geschichte, dass sie von Menschen geliebt wird. Nicht von allen natürlich, denn wie soll das gehen. Jeder liebt etwas anderes. Aber manche werden einen Platz für sie haben, werden sie anschauen und sich auf sie einlassen. Die Geschichte hat eine Menge zu geben, ich habe viel hineingesteckt. Ich bin gespannt, wo sie landet und sich einnistet.

Nächste Woche kommen die Bücher und ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie aufregend das für mich ist. Ich liebe die Charaktere. Sie sind höchst eigene Schätze und meine Freunde. Und jetzt räume ich mein Büro um, damit ich die 1000 Bücher unterbringen kann. Die E-Books werden übrigens auch gerade eingetütet. Es laufen viele Dinge im Hintergrund und ich bin gespannt wie Bolle, auf welche Weise die Mücken bei den Lesern landen.

Wer ein Rezensionsexemplar haben möchte, kann sich gerne bei mir melden. Ich freue mich über ernstgemeinte Anfragen.

Kommentare sind abegeschaltet.