Blog

Die märchenhafte Welt der Ruth Frobeen!


Archive


Karibisches Bananenbrot? Das kriegen wir schon gebacken

gepostet von: Ruth Frobeen | gepostet am: August 24th, 2013 | 0 Kommentare

Die wenigsten wissen, dass ich mit sweet little sixteen ein Jahr in der Karibik gelebt habe. Kurzer Beweis: Ich bin das Mädchen, das nach den Wolken greift! Karibisches Bananenbrot habe ich in Honduras nicht kennengelernt, aber so abwegig wäre es nicht gewesen. Immerzu Bananen, ständig Kokosnüsse …

Karibik

100 Jahre später, also heute, habe ich in unserem Hofladen überreife Bananen gefunden und wollte eigentlich Bananenmilch daraus machen. Aber da wir Kinderbesuch haben und es heute Abend Pizza gibt, habe ich mich schnell umentschieden und ein Bananenkuchenrezept rausgesucht, das ich dann etwas abgewandelt habe. Soll schließlich karibisch schmecken! Nach Banane und Kokos. Am besten soll’s noch ein klitzekleines bisschen gesund sein, deshalb habe ich weniger Zucker genommen als im Rezept stand. Bananen sind süß genug.

 

Bananen

Nicht besonders hübsch, die drei Bananen – dafür aber Demeter und zuckersüß. Die Hälfte des hellen Mehls habe ich durch Vollkorn ersetzt. So geht der Kuchen fast als Brot durch. Und die Kinder merken es nicht, weil sie an Vollkorn gewöhnt sind.

Genug geplaudert. Ihr braucht:

  • 3 sehr reife Bananen
  • 250 g Mehl
  • 2 verquirlte Eier
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 EL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Butter
  • Kokosnussflocken

Zunächst werden die Bananen geschält und mit der Gabel zerdrückt. Butter und Zucker mit dem Handrührer rühren und dann die Bananenmasse und die zwei Eier unterheben. Mehl, Natron und Salz in eine Schüssel geben und die Bananenmasse langsam hineingießen und unterrühren. Eine Kastenform mit Butter einfetten und den Boden dick mit Kokos bestreuen. Ich habe den Fehler gemacht, die ganze Kastenform mit Kokosflocken zu bestreuen. Nach dem Backen waren die Flocken oben dann doch etwas kross …

BananenbrotOfen auf 180° vorheizen und das Bananenbrot ca. 50-60 Minuten backen. Schmeckt besonders gut mit geschlagener Sahne! Oder mit dick Butter drauf.

¡Buen provecho!

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind abegeschaltet.